Der Vertrauens-Fall

Wenn wir unsere Kunden auf ein Shooting vorbereiten, sprechen wir oft über das „Vertrauen“. Wenn du vertraust und die Verantwortung für das Gelingen eines Shootings abgibst, dann entstehen die Bilder, auf denen du dich wunderschön fühlst.

Doch was das Abgeben der Kontrolle im Vertrauen wirklich bedeutet, haben wir vor einiger Zeit bei einem weiterführenden Seminar unserer Coaching-Ausbildung am eigenen Leib erfahren.

In diesem Seminar unseres Mentors Thomas Baschab (www.thomasbaschab.de) ging es um Liebe. Liebe zu uns selbst, unserer Arbeit, unserem Leben und unseren Kunden. Ein wichtiger Teil davon war der so genannte „Trust fall“, also ein Fall nach hinten, bei dem das Vertrauen auf die Menschen, die einen auffangen sollen, Grundvoraussetzung ist. Aber damit uns das nicht zu einfach gemacht wurde, mussten wir uns von einem Traktoranhänger aus einer Höhe von 1,5 Metern in die Arme unserer Seminar-Kollegen fallen lassen. marekbeier 01Soweit die Theorie, wie weit diese allerdings von der Praxis entfernt liegt, spürt man spätestens dann, wenn man mit schlotternden Knien in luftiger Höhe mit den Fersen an der Kante steht und im Begriff ist, gleich rückwärts nach hinten zu fallen.

marekbeier 02

Doch wir haben überlebt! Der Fall, der ja nur wenige Momente dauert, erscheint einem wie eine Ewigkeit in der sich die Moral von der Geschichte in das Herz einbrennt:
„Es mag nicht immer leicht sein, die Kontrolle über eine Situation abzugeben – aber Vertrauen lohnt um besonders unvergessliche Erfahrungen zu machen.“

Wir freuen uns auf eure Erfahrungen. Wer weiß, vielleicht sogar bei einem Shooting, bei uns im Studio.

marekbeier 03